afp

Kokain im Millionenwert angespült

9.8.2019 9:40 Uhr

Die an einem neuseeländischen Strand angeschwemmten Kokain-Päckchen im Millionenwert haben einen weiten Weg hinter sich: Das Rauschgift sei von Drogenschmugglern vor der australischen Küste von Bord geworfen worden und dann 2100 Kilometer durch die Tasmansee getrieben, teilte die neuseeländische Polizei am Freitag mit.

Die neuseeländische Polizei hatte die 20 Päckchen Kokain im Wert von rund drei Millionen Neuseeland-Dollar (rund 1,8 Millionen Euro) am Mittwoch am Bethells-Strand im Norden des Landes entdeckt. Zuvor seien die Päckchen ein Jahr lang im Pazifischen Ozean geschwommen, erklärte ein Polizeivertreter.

Im August 2018 hätten australische Grenzschutzbeamte zwei Drogenschmuggler ertappt, die ihre Ware aus einem Schlauchboot vor der Küste des australischen Staates New South Wales ins Meer geworfen hätten. Einen Teil der Ladung habe die Polizei entlang der australischen Küste sicherstellen können - es handele sich um Päckchen mit einer ähnlichen Beschriftung wie jene nun in Neuseeland entdeckten, sagte der Polizeivertreter.

Die Polizei erklärte, sie suche den Bethells-Strand mit Hubschraubern nach weiteren Kokain-Päckchen ab. Es besteht demnach aber nur eine "kleine Wahrscheinlichkeit, dass weitere Päckchen auftauchen".

(gi/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.