epa/Ronald Wittek

Koalition hat eine 50:50-Chance 2019 zu überleben

5.6.2019 9:53 Uhr

Große Zweifel, ob die Koalition in Berlin über das Jahresende hinaus hat, äußerte nun der hessische Ministerpräsident. Der stellvertretende CDU-Vorsitzende sagte am Dienstagabend dem privaten Rundfunksender Hit Radio FFH am Rande des Hessenfestes in Berlin: "Ende des Jahres halte ich für möglich. Aber ich würde das im Moment mal 50:50 sehen."

Bouffier betonte, nach dem geplanten SPD-Parteitag könne man genauer sagen, ob die Koalition zum Jahresende Geschichte sei oder sich noch einmal aufraffe. "Ich hab Zweifel, ob die Sozialdemokratie nochmal die Kraft aufbringt", fügte der CDU-Politiker hinzu.

Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Daniel Günther (CDU), warb unterdessen für einen Fortbestand des Regierungsbündnisses aus Union und SPD in Berlin. Er habe sich zwar immer eine Jamaika-Koalition mit FDP und Grünen auf Bundesebene gewünscht, sagte Günther im RTL-"Nachtjournal".

Doch Politik sei kein "Wünsch-Dir-was": "Es ist müßig, über was anderes in dieser Wahlperiode zu sprechen. Von daher wünsche ich mir ausdrücklich, dass die Koalitionspartner beieinander bleiben und die Zeit bis zur nächsten Bundestagswahl nutzen, um das umzusetzen, was im Koalitionsvertrag steht."

(an/dpa)