imago images / Panoramic International

KO-Runde in Europa ohne türkische Klubs?

27.11.2019 10:27 Uhr, von Chris Ehrhardt

Die Chancen darauf, dass Galatasaray Istanbul die türkischen Farben in der Europa League hochalten kann, stehen schlecht. Doch auch für die drei anderen türkischen Teams in der Europa League steht das Aus fest, beziehungsweise es droht das Ausscheiden. Besiktas Istanbul hat wie Trabzonspor keine Chance mehr auf die KO-Runde und selbst Basaksehir als Tabellenführer der Gruppe J droht der Blitz-KO in den beiden letzten Gruppenspielen gegen starke Gegner.

Am leichtesten ist es vorherzusagen, wie der Weg auf europäischer Ebene für Besiktas laufen wird: Man kann sich nach den zwei verbleibenden Matches gegen Slovan Bratislava und gegen die Wolverhampton Wanderers ganz auf die heimische Süper Lig konzentrieren. Da hat Trainer Abdullah Avci als Ziel die Herbstmeisterschaft ausgegeben. Selbst das ist ein hohes Ziel. In der UEL hat Besiktas in vier Spielen nicht einen Punkt geholt und selbst wenn man beide Matches gewinnen würde, wäre das nur etwas für die Statistik. Raus sind sie so oder so, die Schwarzen Adler.

Trabzonspor hat wie Besiktas nicht einmal mehr eine theoretische Chance, doch noch auf dem Europa-Parkett zu überwintern. Von daher kann auch Trabzon für die Süper Lig planen, in der man noch vor Besiktas, Galatasaray und Fenerbahce auf dem zweiten Tabellenplatz liegt. In den Matches gegen den FC Getafe und den FC Basel geht es darum, sich anständig und mit Würde aus dem europäischen Fußball-Zirkus zu verabschieden.

Hauchdünne Chancen bei Basaksehir und Galatasaray

In der Europa League geht es nur für Basaksehir noch um etwas. Das Team führ derzeit sogar die Tabelle der Gruppe J an, liegt mit zwei Punkten Vorsprung vor dem AS Rom und Borussia Mönchengladbach. Doch das sind auch genau die Teams, gegen welche IBB in den letzten beiden Spielen antreten muss. Daheim gegen Rom und auswärts in Gladbach. Gibt es in den beiden Matches "jeweils auf die Ohren", rutscht Basaksehir zumindest auf den dritten Platz in der Gruppe und kann sich von der KO-Runde verabschieden.

Da Galatasaray Istanbul auch nur noch sehr, sehr theoretische Chancen hat, über den dritten Platz in der Champions League in die Europa League zu rutschen – dafür müsste das Team vom Bosporus bei Paris Saint-Germain gewinnen und FC Brügge darf daheim nicht gegen Real Madrid siegen – droht den Teilnehmern aus der Türkei nach der Gruppenphase das kollektive Aus auf europäischer Ebene.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.