dpa

Klopp derzeit kein Löw-Nachfolger

6.7.2019 18:16 Uhr

Wird in den nächsten zwei oder drei Jahren der neue Bundestrainer Jürgen Klopp heißen? Vorerst nicht, weiß sein Manager Marc Kosicke zu berichten. Sollte Joachim "Jogi" Löw aber in den "kommenden Jahren" einmal amtsmüde werden oder es bleibt der Erfolg aus, dann wäre der Chefposten beim DFB sicher eine Option für den ehemaligen Trainer von Borussia Dortmund, der aktuell den FC Liverpool in der englischen Premier League betreut und dort große Ziele hat.

"Jürgen selbst hat mal gesagt, dass für den Fall, dass Jogi Löw irgendwann nicht mehr Bundestrainer sein möchte und die Konstellation so wäre, dass er das machen könnte, dies eine Option für ihn sei", sagte Kosicke im Interview der Zeitung "Welt".

Zugleich verwies er aber auf Klopps Vertrag beim Champions-League-Sieger FC Liverpool, der bis zum Sommer 2022 datiert ist. "In Liverpool würde man den sogar gern verlängern", sagte der 48 Jahre alte Trainer-Berater. Joachim Löws Vertrag beim DFB endet ebenfalls 2022 nach der Weltmeisterschaft. Der Bundestrainer hatte zuletzt erstmals konkreter über seinen möglichen Nachfolger gesprochen und dabei seinen Co-Trainer Marcus Sorg sowie U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz genannt.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.