Klöckner will gesundes Essen in Schulkantinen gezielter fördern

6.11.2018 10:54 Uhr

Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) will gesundes Schulessen künftig gezielter fördern. Die öffentlichen Mittel sollten "genau das fördern, was uns allen wichtig ist: Gesundes Essen an Schulen", sagte Klöckner den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Dienstagausgaben). Dazu werde das Ministerium konkrete Unterstützungsmaßnahmen anbieten. Insgesamt fördert der Staat das Mittagessen in Schulkantinen mit jährlich 1,2 Milliarden Euro, wie aus einer Studie im Auftrag des Bundesernährungsministeriums hervorgeht."Das ist eine enorme Leistung, die vielen Eltern und Verantwortlichen vielleicht gar nicht bewusst ist", sagte Klöckner. Tägliches Schulessen werde damit zur Hälfte subventioniert.Für die Studie ermittelten die Forscher der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) Speisepläne, Lebensmittelpreise, Lieferkosten, Personalkosten und sonstige Betriebskosten im gesamten Bundesgebiet. Dabei zeigten sich große Preisunterschiede bei den Mahlzeiten, wie die Funke-Zeitungen berichteten. Essen weniger als hundert Kinder in der Schulkantine, sind der Studie zufolge vor allem die Personalkosten vergleichsweise hoch. Eine Mahlzeit kostet dort ohne staatlichen Zuschuss im Schnitt bis zu 7,46 Euro.Je mehr Kinder versorgt werden, desto geringer wird der Preis pro Mahlzeit – er liegt bei ganz großen Kantinen mit mehr als 600 Schülern zum Teil nur noch bei 3,57 Euro.

(afp-eins)