Imago/LaPresse

Klatsche gegen Bergamo: Peinlicher Pokal-K.o für Ronaldo

31.1.2019 8:29 Uhr

Sensationelle Niederlage im italienischen Pokal: Topfavorit Juventus Turin ist im Viertelfinale kläglich gescheitert. Der Cupgewinner der vergangenen vier Jahre kassierte gegen Atalanta Bergamo eine bittere 0:3 (0:2)-Niederlage.

Der Tabellensiebte der Serie A ging mit einem Doppelpack von Timothy Castagne (37.) und Duvan Zapata (39.) innerhalb von zwei Minuten in Führung. Der Kolumbianer Zapata war es auch, der Juve vier Minuten vor dem Ende mit dem 3:0 endgültig aus dem Pokal schoss.

Allegri fliegt auf die Tribüne

Weil Juve-Trainer Massimiliano Allegri vor dem 0:2 ein Foulspiel an Paolo Dybala gesehen haben wollte und lautstark protestierte, wurde er von Schiedsrichter Fabrizio Pasqua noch in der ersten Halbzeit auf die Tribüne geschickt.

Bergamo steht als drittes Team im Halbfinale. Zuvor hatten auch der AC Florenz mit einem 7:1 (3:1)-Kantersieg über die AS Rom und der AC Mailand (2:0 gegen Neapel) die Runde der letzten Vier erreicht. Abgeschlossen wird das Viertelfinale am Donnerstag mit der Partie von Inter Mailand gegen Lazio Rom.

In der Liga überragend

Das Pokal-Aus der Turiner kommt umso überraschender, da Juventus als Tabellenführer der Serie A bisher nur auf Erfolgskurs steuerte. Nach dem 19. Saisonsieg mit 2:1 bei Lazio Rom ist das Team von Trainer Allegri in dieser Spielzeit weiter ungeschlagen und hat nur zweimal Remis gespielt. Juves Vorsprung auf den Tabellenzweiten SSC Neapel beträgt inzwischen elf Punkte.

(bl/dpa)