AFP

Kirschblüten-Feste wegen Corona in Japan abgesagt

29.2.2020 17:43 Uhr

Wegen der anhaltenden Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat Japan mehrere seiner berühmten Kirschblüten-Feste abgesagt. Die traditionellen Frühlingsfeiern in den Städten Tokio und Osaka, die jährlich Millionen von Menschen anlocken, werden nicht wie geplant im April stattfinden, wie die Organisatoren am Freitag mitteilten. Weitere Absagen von werden nach Berichten der örtlichen Medien voraussichtlich folgen.

Japans Behörden versuchen mit einer Vielzahl von Maßnahmen, die Ausbreitung des Erregers der Atemwegserkrankung Covid-19 aus China einzudämmen. Unter anderem wurden zahlreiche Schulen geschlossen, und die Regierung forderte die Menschen auf, die öffentlichen Verkehrsmittel während der Stoßzeiten zu meiden sowie von zu Hause aus zu arbeiten. Der Disneyland-Freizeitpark in Tokio gab am Freitag seine rund zweiwöchigen Schließung bekannt.

Derweil kündigte Japans Regierungschef Shinzo Abe ein "zweites Notfallpaket" in Höhe von über 270 Milliarden Yen (rund 2,3 Milliarden Euro) an. Mitte Februar hatte die Regierung bereits 15,3 Milliarden Yen zur Finanzierung der Eindämmungsmaßnahmen gegen das Virus zur Verfügung gestellt. Unter anderem sollten damit Virus-Tests sowie Inspektionen an den Grenzen finanziert sowie die Herstellung von Atemschutzmasken ausgeweitet werden. In Japan wurden bis Samstag mindestens 230 Infektionsfälle bestätigt, fünf Menschen starben. Weltweit wurden mehr als 85.000 Fälle und mehr als 2900 Tote gemeldet.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.