imago/Zuma Press

Kim Jong Un droht in Neujahrsansprache Trump

1.1.2019 7:55 Uhr

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un sei zwar jederzeit bereit, sich mit Trump zu treffen, aber wenn die Sanktionen beibehalten würden, müsse man über "neue Wege" nachdenken.

In diesem Fall müsse sein Land "über einen neuen Weg nachdenken, um unsere Souveränität und Interessen zu schützen", sagte Kim am Dienstag bei seiner Neujahrsansprache. Allerdings sei er bereit, sich jederzeit erneut mit US-Präsident Donald Trump zu treffen.

Trump und Kim waren im Juni in Singapur zu einem historischen Gipfeltreffen zusammengekommen. Dabei willigte der nordkoreanische Machthaber in die "Denuklearisierung" seines Landes ein. Nordkorea lehnt aber eine vollständige atomare Abrüstung ohne Gegenleistungen ab und drohte mit der Wiederaufnahme seines Atomprogramms, sollte Washington die Wirtschaftssanktionen nicht aufheben.

Für Anfang 2019 ist ein zweiter möglicher Gipfel anvisiert. Die bereits seit Monaten laufenden Vorbereitungen sind allerdings wiederholt ins Stocken geraten. Das diplomatische Tauwetter des vergangenen Jahres hatte Kim bei seiner Neujahrsansprache 2018 eingeleitet.

(be/afp)