epa/Manan Vatsyayana

Kim Jong Un bleibt zum Staatsbesuch in Vietnam

1.3.2019 16:32 Uhr

Einen Tag nach dem ergebnislosen Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump hat der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un den vietnamesischen Staatschef besucht. Kim wurde am Freitag in Hanoi von Vietnams Staatschef Nguyen Phu Trong mit militärischen Ehren empfangen. Die staatliche nordkoreanische Nachrichtenagentur sprach von einem "offiziellen Besuch des Wohlwollens", bei dem Kim von seiner Schwester Kim Yo Jong begleitet wird.

Vor dem Präsidentenpalast begrüßten Kinder mit vietnamesischen und nordkoreanischen Flaggen den Gast aus Pjöngjang. Zahlreiche Schaulustige säumten die Straßen, um einen Blick auf Kim zu erhalten. In der Stadt herrschten strenge Sicherheitsvorkehrungen.

Anschließend traf sich Kim mit der Präsidentin des vietnamesischen Parlaments, Nguyen Thi Kim Ngan. Er lobte die langjährigen Beziehungen der beiden Staaten, die von seinem Großvater, dem nordkoreanischen Staatsgründer Kim Il Sung, und Vietnams Revolutionsführer Ho Chi Minh aufgebaut worden seien. Er sei "tief bewegt" von dem "innigen Empfang" durch das vietnamesische Volk, sagte Kim.

Für Samstag ist eine Kranzniederlegung an der Grabstätte von Ho Chi Minh und dem Ehrenmal für die Toten des Vietnamkriegs geplant. Anschließen tritt Kim die 4000 Kilometer lange Rückreise durch China nach Nordkorea an. Kim war am Dienstag anlässlich seines Treffens mit Trump in Vietnam angekommen.

Erster Besuch eines nordkoreanischen Machthabers seit 1964

Kim ist der erste nordkoreanische Machthaber seit 1964, der Vietnam besucht - wie Nordkorea ein von einer kommunistischen Partei beherrschter Einparteienstaat. Seine Reise gilt jedoch nicht als Staatsbesuch, da Kim formell nicht der Präsident seines Landes ist. Als "Ewiger Präsident" Nordkoreas wird sein 1994 gestorbener Großvater geführt.

Das Gipfeltreffen von Trump und Kim in Hanoi war am Donnerstag ohne Ergebnis abgebrochen worden. Es gab keine Einigung bei der Frage der Sanktionen gegen Nordkorea und der atomaren Abrüstung.

(an/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.