imago images / ZUMA Press

Kilicdaroglu: Die CHP lässt sich nicht entzweien

10.8.2020 21:49 Uhr

Der Vorsitzende der CHP, Kemal Kilicdaroglu, hat geschworen, jeden Versuch einer Spaltung innerhalb seiner Republikanischen Volkspartei (CHP) zu verhindern, nachdem Gerüchte aufkamen, dass der ehemalige Präsidentschaftskandidat Muharrem Ince plane, die CHP zu verlassen und eine eigene Partei zu gründen.

„Sie wollen uns entzweien. Aber es gibt etwas, das niemand vergessen sollte: Die CHP ist die Bastion der Republik Türkei“, sagte der CHP-Führer und bezog sich indirekt auf einen möglichen Schritt von Muharrem İnce, sich von der CHP zu trennen. Die CHP wolle ein starkes parlamentarisches System aufbauen und werde dies mit einem Verständnis der Politik tun, das die Rechenschaftspflicht in ihren Verfehlungen akzeptiert, sagte Kilicdaroglu.

Der eigenen Linie treu bleiben

"Sie werden uns blockieren wollen, während wir an diesem Ziel festhalten", so Kilicdaroglu bei der ersten Parteisitzung nach dem 37. Parteitag der CHP, wo er erneut zum Parteivorsitzenden gewählt wurde. „Sie werden uns mit Haft drohen. Manchmal werden sie unsere Abgeordneten ins Gefängnis verfrachten. Sie werden uns mit ihren Attacken erschrecken wollen. Aber wir werden kämpfen “, sagte Kemal Kilicdaroglu am Samstag.

„Wir sind eine der etabliertesten Parteien der Welt. Wenn wir unsere 100-jährige Geschichte ansehen, hat sich an unserer Linie nichts geändert. Wir haben eine Linie beibehalten, die auf zeitgenössische Zivilisation, Demokratie, Gleichstellung von Frauen und Männern und eine ausgewogene Einkommensverteilung abzielt“, erklärte Kilicdaroglu.

Vorgehen gegen Dissidenten?

Ince, ein prominentes Mitglied und ehemaliger Präsidentschaftskandidat von CHP, hat Kilicdaroglu zuvor offen dafür kritisiert, dass er gegen Dissidentenstimmen innerhalb der Partei vorgegangen ist, und angedeutet, dass er bis Ende dieses Jahres eine eigene Partei gründen könnte.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.