imago images / Jörg Schüler

Keller strebt "familienfreundlichere" Anstoßzeiten für Länderspiele an

30.1.2020 21:29 Uhr

In dieser Saison fangen Heimspiele der Nationalmannschaft um 20.45 Uhr an - nicht unbedingt günstig für junge Zuschauer. Das könnte sich nun vielleicht ändern. Der Präsident des Deutschen Fußball Bunds Fritz Keller strebt "familienfreundlichere" Termine an, sagte er beim Kongress Spobis in Düsseldorf.

"Da schreien die Medien vielleicht nicht hurra, weil die Einschaltquoten abends besser sind", schränkte er ein. Die Heimspiele der Nationalmannschaft fangen in dieser Saison alle frühestens um 20.45 Uhr an.

Keller verlangt von seinen Mitarbeitern beim DFB, "Demut vor ihrer Aufgabe" zu zeigen. "Dem DFB tut es gut, in Zukunft etwas bescheidener zu sein." Er betonte, dass die "One-Man-Show" an der Verbandsspitze der Vergangenheit angehöre und er die Teamarbeit in den Mittelpunkt rücke. Keller sagte zudem: "Wir brauchen im DFB eine neue Fehlerkultur, so bin ich zu den Mitarbeitern gegangen."

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.