epa/Stephanie Lecocq

Keinen Vizepräsidenten aus der Rechts-Fraktion

4.7.2019 12:00 Uhr

Europaabgeordneter und AfD-Vorsitzender Jörg Meuthen hat kritisiert, dass die Kandidatin der neu gegründeten Rechtsfraktion Identität und Demokratie (ID) keinen Posten als Vizepräsidentin im EU-Parlament bekommen hat. Mara Bizzotto von der italienischen Lega sei die Zustimmung verweigert worden, erklärte der stellvertretende Vorsitzende der ID-Fraktion am Donnerstag.

"Jene, die sich sonst immer als Musterdemokraten inszenieren, sind in Wirklichkeit ihre größten Verächter." Alle anderen Fraktionen seien im Parlamentspräsidium vertreten, erklärte der AfD-Politiker. "Das, was sich gestern in Straßburg abgespielt hat, markiert einen weiteren Tiefpunkt des EU-Parlaments."

Abgeordnete wählen Vizepräsidenten

Die Vizepräsidenten des Europaparlaments werden wie der Präsident von den Abgeordneten gewählt. Bei der Wahl am Mittwoch erhielten unter anderem die SPD-Spitzenpolitikerin Katarina Barley, Nicola Beer von der FDP und der CDU-Europapolitiker Rainer Wieland einen der insgesamt 14 Posten. Die Kandidaten der ID-Fraktion sowie der rechten EKR-Fraktion bekamen keines der Ämter.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.