epa/Abedin Taherkenareh

Keine US-Hilfe für Iran in Corona-Krise

3.3.2020 2:24 Uhr

Iranischen Angaben zufolge hat es bei der Bekämpfung des neuartigen Coronavirus bislang kein Hilfsangebot aus den USA gegeben. «Bis jetzt haben wir ein solches Angebot nicht erhalten», sagte Außenamtssprecher Abbas Mussawi am Montag auf einer Videokonferenz. Falls die Amerikaner es diesbezüglich wirklich ernst meinen, sollten sie handeln und nicht nur reden, so der Sprecher.

Ungeachtet der Spannungen zwischen Washington und Teheran hatte US-Außenminister Mike Pompeo dem Iran am Freitag Hilfe bei der Bekämpfung des Virus Sars-CoV-2 angeboten. Laut Pompeo habe die US-Regierung das Angebot zur Unterstützung den iranischen Behörden formell über die Schweizer Regierung zukommen lassen. Die Schweizer Botschaft in Teheran vertritt die Interessen der beiden politischen Erzfeinde, die seit über 40 Jahren keine diplomatischen Beziehungen mehr haben.

Iran besonders betroffen

Das Coronavirus hat den Iran besonders hart getroffen. Die Zahl der Covid-19-Fälle steigt im Land unaufhaltsam. 54 Menschen sind bislang gestorben, 978 positiv getestet worden. Sogar die Pressekonferenz des Außenamtssprechers am Montag lief wegen der Gefahr der Virus-Ausbreitung zum ersten Mal über eine Video-Schalte.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.