afp

Keine Meisterwechsel in Europas Topligen

19.5.2019 15:53 Uhr

Wer als Fan der europäischen Topligen im Fußball auf Abwechslung aus ist, der musste in dieser Saison sehr stark sein. Konstant war nämlich nur, dass alle Meister des Vorjahres in den fünf Topligen in Europa erfolgreich bei der Titelverteidigung waren. Neue Meister konnten nicht in die Phalanx der Top-Klubs der fünf topgesetzten Ligen vordringen - auch wenn Borussia Dortmund und der FC Liverpool nah dran waren.

Mit der siebten deutschen Meisterschaft von Bayern München hintereinander hat der europäische Spitzenfußball ein Novum erlebt. Erstmals seit Gründung der Bundesliga (1963) haben in den fünf Topligen in Deutschland, England, Frankreich, Italien und Spanien alle Vorjahreschampions ihren Titel erfolgreich verteidigt.Wie den Bayern gelang dies in diesem Jahr Manchester City, Paris St. Germain, Juventus Turin und dem FC Barcelona. Nicht wenige Experten sehen darin den Trend zu einer immer stärkeren Kluft zwischen den Topklubs und ihren nationalen Rivalen bestätigt. Der Guardian kommentierte den Fakt resigniert mit den Worten: "Die Gier hat gesiegt (...), jetzt lasst sie ihre Super League haben."

In der Saison 2005/06 war es allerdings beinahe schon mal soweit gewesen, dass alle fünf Meister ihre Trophäen hatten behalten dürfen. Die Bayern, der FC Chelsea, Olympique Lyon, Juventus und Barca gewannen damals wie im Jahr zuvor den Titel. Turin wurden aber beide Meisterschaften später nach der Aufdeckung des Manipulationsskandals aberkannt.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.