imago images / Aviation-Stock

Keine Flüge mehr nach Antalya? Flughafen Paderborn meldet Insolvenz an

23.9.2020 16:33 Uhr

Die Corona-Krise brachte zuletzt das Fass zum Überlaufen: Der Flughafen Paderborn hat ein Insolvenzverfahren in Eigenverantwortung beim zuständigen Amtsgericht angemeldet. "Insbesondere aufgrund massiv rückläufiger Flugbewegungen infolge der Corona-Pandemie ist eine umfangreiche Unternehmenssanierung notwendig geworden", wird Geschäftsführer Dr. Marc Cezanne bei "flugrevue.de" zitiert.

Die aktuellen Passagierzahlen würden um 85 Prozent unter dem Niveau des Vorjahreszeitraumes liegen. "Es wird voraussichtlich noch einige Zeit dauern, bis die Passagierzahlen wieder annähernd das Vorkrisen-Niveau erreichen", erklärte Cezanne.

Zwei Drittel der Mitarbeiter müssen gehen

Mit der nun anvisierten Unternehmenssanierung unter dem Deckmantel eines "milden" Insolvenzverfahrens in Eigenverantwortung will der Betreiber, dass es an dem Airport zukünftig weitergeht. Der Kreis Paderborn muss als größter Gesellschafter knapp 14 Millionen Euro zahlen. Insgesamt kostet die Insolvenz 25 Millionen Euro.

Laut übereinstimmenden Medienberichten sollen fast zwei Drittel der Arbeitsplätze am Airport wegfallen. Um weitere Kosten zu sparen, plant der Flughafen zukünftig statt mit 700.000 Passagieren nur noch mit 300.000 im Jahr. Von Paderborn aus wurden zuletzt auch Flugverbindungen in die Türkei nach Antalya angeboten. Ob diese bestehen bleiben, ist noch unklar.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.