dpa

Keine Anfragen für Thomas Müller

26.10.2019 21:01 Uhr

Das hat sich der Sportdirektor des FC Bayern München Hasan Salihamidzic deutlich zu Wort gemeldet. Nachdem es immer wieder Meldung gab, der Verein wolle den Weltmeister von 2014 Thomas Müller verkaufen, setzte er den Spekulationen ein deutliches Ende. Man habe mit Langzeitverletzten zu kämpfen und dann werde man sicher keinen Ausnahmespieler wie Müller verkaufen. Es scheint, als habe der Rekordmeister aus dem vielleicht etwas vorschnellen Verkauf von Mats Hummels an Borussia Dortmund gelernt.

"Das ist ein Roman, den ihr die ganze Zeit schreibt", sagte der 42-Jährige vor dem Bundesliga-Spiel des deutschen Fußball-Rekordmeisters gegen Aufsteiger Berlin.html">Union Berlin im Sky-Interview. "Wir haben zwei Langzeitverletzte und Sie versuchen, uns einzureden, dass wir irgendjemanden abgeben." Von einem Wechsel von Müller im Winter sei "überhaupt keine Rede".

Die Spekulationen über einen Abschied des Münchner Publikumslieblings waren aufgekommen, nachdem der 30-Jährige von Trainer Niko Kovac mehrfach nicht berücksichtigt worden war. Beim Champions-League-Sieg unter der Woche bei Olympiakos Piräus stand Müller allerdings genauso in der Startformation wie am Samstag im Spiel gegen Union. "Wir reden nicht über Spieler, die wir abgeben wollen", sagte Salihamidzic mit Blick auf die Langzeitverletzten Niklas Süle und Lucas Hernández.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.