dpa

Kein Drohbrief direkt an Antonio Conte

16.11.2019 16:12 Uhr

Der Fußballverein Inter Mailand wurde in Italien zur Zielscheibe für einen Drohbrief, dem angeblich ein Projektil beigefügt wurde. Berichte, dass es ausdrücklich Trainer Antonio Conte war, an das Drohschreiben gerichtet war, wiesen die Ehefrau und der Verein als Ente zurück.

Ein Sprecher des Serie-A-Clubs erklärte, dass der Club und nicht Conte einen Brief erhalten hätte und sich - "wie üblich in solchen Situationen" - an die Behörden gewandt hätte. Auf die Frage, ob Conte unter Polizeischutz stehe, sagte der Sprecher, er gehe nicht davon aus. Zum Inhalt des Briefes machte er keine Angaben.

Italienische Medien hatten berichtet, der Coach selbst habe den Drohbrief erhalten und sich umgehend persönlich an die Polizei gewandt. Darauf habe er eine besondere Bewachung bekommen. Medien zitierten allerdings auch die Frau Contes, die von einer "Ente" sprach.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.