DHA

Kayserispor holt drei Punkte im Abstiegskampf

17.2.2019 16:18 Uhr, von Chris Ehrhardt

Als zweites Spiel des Sonntagnachmittags in der Türkei stand Kayserispor gegen Göztepe Istanbul auf dem Programm der Süper Lig. Beide Teams brauchten dringend Punkte, denn 25 Zähler vor dem Match waren nah – hautnah – an der Abstiegszone. Am Ende konnte Kayseri die drei Punkte durch eine Energieleistung und ein spätes Tor behalten.

Kayseri stellte recht früh klar, dass man nicht gewillt war, Izmir mit drei Punkten ziehen zu lassen. Auch wenn Göztepe optisch mehr vom Spiel hatte, war Kayseri immer gefährlich und dabei bemüht, produktiv etwas aufs Tor zu bringen. Das zahlte sich in der 14. Minute aus und der Holländer Tjaronn Chery besorgte das 1:0 für das Heimteam. Das Spiel zeigte sich nach dem frühen Treffer über weite Strecken recht statisch und ohne echte oder zwingende Möglichkeiten auf beiden Seiten.

Hoffen auf die zweiten 45 Minuten

In der zweiten Hälfte war es eigentlich ein recht ansprechendes Spiel von beiden Teams – dem nur die weiteren Tore fehlten. Göztepe wollte irgendwie nicht und Kayseri konnte nicht, denn man zielte vorrangig an der Bude vorbei. So dauerte es bis kurz vor Schluss, dass die Partie nochmals Fahrt aufnahm. Und dafür war alleine Trabzon verantwortlich. Deniz Türüc machte es in der 83. Minute spannend, denn er traf – allerdings in die eigenen Maschen. Das 1:1 war eher überraschend, denn es entsprach nicht der Chancenrealität. Würde es beim Remis bleiben?

Nein, denn Kayseri drehte nochmals richtig auf. Und in der 88. Minute war es der Ghanaer Bernard Mensah, der wieder auf den Vorsprung für Kayserispor einstellte – 2:1. Dabei blieb es dann auch bis zum Schlusspfiff und Kayseri hat nun 28 Punkte auf dem Ticker. Das befreit nicht von Abstiegsängsten, sorgt aber für vier Punkte Abstand auf Platz 16 und damit das Tal der Tränen.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.