epa/Andy Rain

Kaum Bewegung in der Gemeinschaftswährung

12.8.2019 11:21 Uhr

Am Montag hat sich der Euro nur wenig bewegt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1208 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Freitagabend.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1198 Dollar festgesetzt. Dagegen hat das britische Pfund die jüngste Talfahrt fortgesetzt.

Wenig stimulierendes zum Wochenbeginn

Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Wochenauftakt am Devisenmarkt. Im Handelsverlauf stehen keine wichtigen Konjunkturdaten auf dem Programm, an denen sich die Anleger orientieren könnten. Gefragt bleiben sichere Anlagehäfen wie zum Beispiel der japanische Yen, der am Morgen zu allen wichtigen Währungen zulegen konnte. Nach wie vor ist der Handelskonflikt zwischen den USA und China ein beherrschendes Thema an den Finanzmärkten.

Weiter auf Talfahrt bleibt das britische Pfund. In der Nacht zum Montag ist der Kurs im Handel mit dem Dollar wegen der Sorge vor einem ungeregelten Brexit bis auf 1,2015 Dollar gefallen. Das ist der tiefste Stand seit Anfang 2017.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.