Kasımpaşa schießt Beşiktaş ab

22.12.2018 20:06 Uhr, von Chris Ehrhardt

Das könnte es dann für Trainer Şenol Güneş bei Beşiktaş Istanbul gewesen sein. Zuerst die peinliche Vorstellung in der Europa League gegen Malmö und nun die absolute 4:1-Demütigung gegen den Stadtrivalen Kasımpaşa. Das kann und darf nicht der Anspruch der Schwarzen Adler sein, so sang- und klanglos unterzugehen. 26 Punkte aus 17 Spielen in der Süper Lig sind nicht ausreichend für einen Klub wie BJK.

Kasımpaşa konnte personell aus dem Vollen schöpfen. All das, was für Erfolg steht, wurde auf den Platz gebracht. Beşiktaş musste QR7 Quaresma wegen der Rotsperre ersetzen und auch Güven Yalçın musste weichen.

Frühes Verletzungspech für die Adler

Bereits nach 5 Spielminuten schlug es bei Beşiktaş ein – nicht im Tor, sondern personell. Dorukhan Toköz erzielte zuerst ein Tor, das aber der Videoschiedsrichter wegen Handspiels nicht anerkannte und dann musste er mit einer Verletzung ausgetauscht werden. Pech für die Adler. Und das nutzte der Gegner. Gökhan Gönül versuchte eher linkisch mit dem Kopf zu klären und köpfte das Leder in der 11. Minute Loret Sadiku auf den Fuß. Der nahm Maß und hämmerte die Kugel aus 16 Metern humorlos ins Gebälk – 1:0. Dass es nicht schon bald 2:0 stand, verdankte BJK dem Video-Ref. Der erkannte einen Diagne-Treffer wegen eines Foulspiels nicht an. Das beflügelte den Torjäger allerdings und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte schlug er zu. Die BJK-Hintermannschaft wirkte extrem unaufgeräumt und Diagne machte aus kurzer Distanz die Bude – 2:0. Damit ging es dann in die Pause.

Beşiktaş schöpfte schnell wieder Hoffnung

Die Schwarzen Adler kamen sehr engagiert wieder aufs Feld und das zahlte sich bald aus. In der 52. Spielminute war es Mustafa Pektemek, der BJK wieder hoffen ließ. Flanke Lens, Kopfball Pektemek und drin war der Ball – nur noch 1:2 aus Sicht von Beşiktaş. Doch die Hoffnung währte nur kurz, denn wieder war es Diagne, der erbarmungslos zuschlug. Vom Punkt aus schlug der Senegalese zu und markierte das 3:1 – sein 20. Treffer in dieser Saison und das nur in der Hinrunde. Da wird noch mehr kommen, das ist sicher.

Obwohl die Messe am Goldenen Horn von Istanbul gelesen war, hatte Kasımpaşa noch nicht genug und wollte wohl den großen Stadtrivalen demütigen. Das klappte auch in der 83. Minute, denn tschechische Nationalkicker Pavelka besorgte mit einem Kracher aus 16 Metern auch noch das 4:1 – Blamage komplett für BJK.

Beşiktaş wird die Winterpause bis Ende Januar 2019 nutzen müssen, sich neu aufzustellen. Dazu gehört sicherlich auch die Trainerbank.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.