imago/Jochen Tack

Stürmischer Karneval: Absagen und Verschiebungen

4.3.2019 9:12 Uhr

Das Wetter macht den Narren in Nordrhein-Westfalen zu schaffen. In Düsseldorf wurde der Rosenmontagszug um fünf Stunden verschoben, in Bottrop wurde er sogar ganz abgesagt.

In mehreren Städten starten die Züge am Montag mit mehreren Stunden Verspätung. Bottrop im Ruhrgebiet hat seinen Karnevalszug sogar ganz abgesagt. "Das ist natürlich für die vielen Engagierten schwer zu verdauen, die Herzblut und Engagement in die Jubiläumsdarstellung, aber auch in die sonstigen guten Ideen aller Karnevalsgruppen für den Rosenmontagszug gesteckt haben", sagte Bottrops Oberbürgermeister Bernd Tischler. Die Gefahr durch den Sturm sei aber zu groß.

In Duisburg startet der Zug um zwei Stunden verspätet um 15.11 Uhr. In Ratingen bei Düsseldorf wurde der Zug um fünf Stunden verschoben und startet nun erst um 15.11 Uhr. Aachen will eine Stunde später um 12.11 Uhr starten. Münster verschiebt um zwei Stunden auf 14.11 Uhr. Überall haben die Veranstalter aber bis zuletzt die aktuellen Wetterprognosen im Blick, um zu entscheiden, ob der Zug womöglich sogar ganz abgesagt werden muss.

In Köln fahren alle Motivwagen mit

Im Kölner Rosenmontagszug fahren trotz Sturmböen alle großen Motivwagen mit. Das habe das Festkomitee Kölner Karneval entschieden, sagte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. Der Zug sollte um 10.00 Uhr starten. Allerdings hatten die Kölner bereits am Wochenende beschlossen, diesmal auf tragbare Großfiguren, Fahnen, Schilder, Pferde und Kutschen im Zug zu verzichten. In Düsseldorf hoffen die Veranstalter, dass der Wind am Nachmittag höchstens noch mit Windstärke 7 weht. Bottrop im Ruhrgebiet hat seinen Karnevalszug wegen des Sturms sogar ganz abgesagt.

(be/dpa)