imago/Joana Kruse

Kappadokien: Heißluftballon-Touren um 63 Prozent gestiegen

9.1.2019 9:05 Uhr

Die Zahl der Touristen, die zu Heißluftballonfahrten am Himmel der beliebten Tourismusdestination Kappadokien in der Türkei aufbrachen, stieg 2018 nach Angaben der Generaldirektion Zivilluftfahrt um 63 Prozent.

Im Jahr 2018 nahmen 537.500 Touristen an den Fahrten mit dem Heißluftballon teil, wodurch die Tourismuseinnahmen des Landes um fast 70 Millionen Euro (80 Millionen US-Dollar) gesteigert wurden.

In Kappadokien gibt es insgesamt 25 Agenturen die Fahrten mit Heißluftballons anbieten. Das macht rund 100 Ballons, die gleichzeitig abheben können. Je nach Wetterlage kommen am Nachmittag und in den frühen Abendstunden nochmals 50 dazu. Der Preis für eine Fahrt mit dem Heißluftballon liegt je nach Dauer zwischen 120 und 150 Euro.

Mustafa Durmaz, ein Beamter aus Kappadokiens Tourismusentwicklungs-Kooperation sagte, dass Heißluftballon-Touren in Kappadokien mehr Touristen anziehen als vergleichbare Angebote in anderen Ländern. „2018 war in Bezug auf den Tourismus und den Heißluftballonsektor in Kappadokien ausgezeichnet. Fast 90 Prozent der Besucher wollten die Ballonfahrt machen “, sagte Durmaz.

"Es leistet einen großen Beitrag zur Wirtschaft und bietet auch Beschäftigungsmöglichkeiten in der Region", fügte er hinzu.

Kappadokien liegt in der anatolischen Region der Türkei und ist als UNESCO-Weltkulturerbe erhalten geblieben. Es ist berühmt für seine Schornsteinfelsen, Heißluftballonfahrten, unterirdische Städte und in Felsen gehauene Boutique-Hotels.

(be/hdner)