dpa

Kanzlerin Merkel empfängt 24 Mädchen in Berlin

27.3.2019 19:10 Uhr

Zum morgigen "Girls Day" hat sich Kanzlerin Merkel im Vorfeld mit 24 Mädchen in Berlin getroffen. Das ist seit 2006 so Tradition.

Für viele Mädchen sei eine Teilnahme am "Girls Day" der Beginn einer Beschäftigung mit der Berufswahl, sagte Merkel am Mittwoch in Berlin. Etwa jede dritte Teilnehmerin habe in den vergangenen Jahren eine Ausbildung oder ein Praktikum bei einem Unternehmern begonnen, das sie zuvor im Rahmen des "Girls Day" kennengelernt habe. Der "Girls Day", der am Donnerstag stattfindet, soll Mädchen bei der Berufsorientierung unterstützen - und ihnen auch bislang männerdominierte Berufe näherbringen. Als Beispiel nannte Merkel den Frauenanteil von nur 7,6 Prozent bei Menschen, die im vergangenen Jahr eine duale Ausbildung zum Fachinformatiker begannen.

Analog dazu der "Boys Day"

Seit 2006 lädt Merkel Schülerinnen ins Kanzleramt ein, um auf den Aktionstag aufmerksam zu machen. Diesmal waren 24 Mädchen verschiedener Berliner Schulen zu Gast. Seit 2011 gibt es analog dazu auch den bundesweiten "Boys Day", bei dem junge Männer vermeintliche Frauenberufe kennenlernen sollen.

(be/dpa)