epa/Jawad Jalalil

Kabul: Taliban entlassen zwei westliche Professoren

19.11.2019 15:42 Uhr

Zwei Professoren der Amerikanischen Universität in Kabul sind nach über drei Jahren Gefangenschaft von den Taliban entlassen worden. Das bestätigte die Familie des US-Professors Kevin King in einer Erklärung am Dienstag. King sei nun bei Vertretern der US-Behörden und erhalte medizinische Versorgung und weitere Unterstützung, hieß es in der Mitteilung weiter.

Er bereite sich auf die Rückkehr in die USA vor. Die Familie King begrüße auch die Nachricht, dass Timothy Weeks, ein mit King in Gefangenschaft gehaltener australischer Staatsbürger, freigelassen worden sei.

Teil des Gefangenenaustausches

Die Freilassung von King und Weeks ist Teil eines Gefangenenaustausches. Vergangene Woche hatte der afghanische Präsident Aschraf Ghani erklärt, seine Regierung wolle drei hochrangige Taliban entlassen. Unter den Freizulassenden sei auch Anas Hakkani, der jüngere Bruder des Anführers des Hakkani-Netzwerkes und Vize-Chefs der Taliban, Siradschuddin Hakkani.

Das Hakkani-Netzwerk ist Teil der Taliban und verantwortlich für einige der grausamsten Anschläge in Afghanistan. Es gab noch keine offizielle Bestätigung, dass auch die drei Taliban-Mitglieder freigelassen wurden.

Ghani hatte vergangene Woche erklärt, mit der Freilassung wolle man auch den Weg für persönliche und direkte Gespräche mit den Taliban ebnen, um Frieden und Stabilität in Afghanistan zu erreichen. Bisher hatten sich die Taliban geweigert, direkte Friedensgespräche mit der Regierung aufzunehmen, die sie als "Marionette" des Westens betrachten.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.