imago images / Cordon Press/Miguelez Sports

Juve und Real vor dem Aus?

26.2.2020 23:13 Uhr

Die Schwergewichte Real Madrid und Juventus Turin stehen in der Fußball-Champions-League vor dem frühen Aus im Achtelfinale. Der spanische Rekordgewinner Madrid kassierte im Hinspiel gegen den englischen Titelträger Manchester City ohne den nicht eingesetzten Ex-Weltmeister Toni Kroos eine womöglich schon entscheidende 1:2 (1:0)-Heimniederlage, und Juventus musste sich beim französischen Vertreter Olympique Lyon mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. Turin hat jedoch in den Rückspielen am 17. März (Dienstag) im Gegensatz zu Real immerhin Heimvorteil.

Manchester, das wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten für die beiden kommenden Spielzeiten in der europäischen Königsklasse eine Sperre fürchten muss, drehte die Begegnung in Madrid nach Reals Führung durch Isco (60.) binnen fünf Minuten. Zunächst glich Gabriel Jesus (78.) für das Team von Nationalspieler Ilkay Gündogan aus, ehe der frühere Wolfsburger Kevin de Bruyne den Sieg der Briten per Foulelfmeter (83.) perfekt machte. Zu allem Überfluss muss Madrid in Manchester auf seinen Abwehrstar Sergio Ramos verzichten, der in der Schlussphase die Rote Karte sah (86.).

Matchwinner für Lyon, das sich in der Vorrunde als Gruppenzweiter hinter Bundesliga-Herbstmeister RB Leipzig für die Runde der besten 16 qualifiziert hatte, war der künftige Berliner Lucas Tousart. Der 22-Jährige, den Bundesligist Hertha BSC schon in der Winterpause für 25 Millionen Euro von OL gekauft und danach bis zum Saisonende an den Tabellensiebten der Ligue 1 zurückverliehen hat, ließ die Chancen der Gastgeber durch seinen Siegtreffer in der 31. Minute sprunghaft steigen. Bei Bayer Leverkusens Gruppengegner Turin, der ohne den nach einer Knie-OP fehlenden Ex-Nationalspieler Sami Khedira auskommen musste, blieb Superstar Cristiano Ronaldo weitgehend blass.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.