afp

Juve-Teenie Kean rassistisch beleidigt

3.4.2019 11:32 Uhr

Ein neuer rassistischer Vorfall im italienischen Fußball: nachdem Jungstar Moise Kean in Balotelli-ähnlichen Jubel verfiel, reagierten Cagliari-Fans mit rassistischen Beleidigungen.

Nachdem das 19-jährige Jungtalentseinen Treffer für Tabellenführer Juventus Turin zum 2:0 (1:0) mit einer Muskelshow feierte, reagierten die Cagliari-Fans äußerst unschön: Kean wurde von den sardischen Zuschauern wiederholt rassistisch beleidigt.

Außerdem gab es Buhrufe von den Tribünen. Teamkollege Blaise Matuidi forderte den Schiedsrichter auf, das Spiel zu unterbrechen, der Stadionsprecher musste die Fans ermahnen, bevor weitergespielt werden konnte. Der Youngster ist Italiener mit ivorischen Wurzeln.

Muss Krean reifer werden?

"Kean: Tor und Chaos", kommentierte der Corriere dello Sport. Coach Massimiliano Allegri ermahnte seinen jungen Offensivspieler: "Kean muss reifer werden und die Gegner respektieren."

Maßnahmen gegen rassistische Fans

Zugleich forderte der Coach zu Maßnahmen gegen rassistisch agierende Fans auf: "Spieler dürfen nicht provozieren und Tifosi dürfen sich nicht schlecht verhalten. Rassistische Fans müssen mit Videoüberwachungsanlagen identifiziert und für ewig aus den Stadien verbannt werden. Das Problem ist, dass das niemand tun will."

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.