dpa

Junge Zuschauer schauen die Fantasy-Saga gerne zusammen

9.5.2019 20:12 Uhr

Früher "Wetten, dass..?", heute "Game of Thrones": Derzeit treffen sich vor allem junge Leute wieder vermehrt zum gemeinsamen Fernsehschauen.

"Es stellt eine einfache Möglichkeit dar, ein soziales Gefühl der Zusammengehörigkeit zu erleben und Teil einer Gruppe zu sein", sagte Kommunikationswissenschaftlerin Arne Freya Zillich von der Universität Jena der Deutschen Presse-Agentur. Sie promovierte 2012 zu dem Thema "Fernsehen als Event".

Junge Leute, die häufig durch Beruf oder Studium an andere Orte ziehen, würden das gemeinsame TV-Erlebnis, das sie früher aus der Familie kannten, reaktivieren. "Sie treffen sich, um das Fernsehereignis gemeinsam zu erleben, währenddessen darüber zu sprechen und um aus der eher langweiligen Tätigkeit ein soziales Ereignis zu machen."

Miträtseln und Spannungserleben

Zum Fernsehschauen in der Gruppe würden vor allem große Sportevents und der "Tatort" genutzt, aber auch die Fantasy-Saga "Game of Thrones": "Ein ganz zentrales Element ist das Miträtseln und Spannungserleben. Wie könnte es weitergehen? Warum handelt der Charakter so? Ist das ehrlich oder eine neue Intrige?", sagte Zillich.

Die US-Serie, die in Deutschland beim Pay-TV-Sender Sky oder den Streamingdiensten Amazon Prime Video und iTunes verfügbar ist, endet in knapp zwei Wochen nach der achten Staffel.

(gi/dpa)