Symbolbild: imago/STPP

Junge Erwachsene zündeten Feuerwerk in Gebäude

14.3.2019 23:34 Uhr

Am Mittwoch haben nahe Karlsruhe drei Böllerexplosionen in einem leerstehenden Gebäude zu einem Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr geführt. Gegen drei junge Männer im Alter zwischen 17 und 21 Jahren wird nun wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt, wie die Karlsruher Polizei am Donnerstag mitteilte.

Ein Anwohner alarmierte demnach die Beamten die Polizei, als er die Explosionen hörte. Er schilderte ihnen, dass er in dem Zusammenhang drei Menschen und zwei wegfahrende Autos gesehen habe. Bei den Explosionen gingen mehrere Fensterscheiben zu Bruch.

Zunächst blieb es für die Beamten unklar, welcher Sprengstoff verwendet wurde und ob es noch zu weiteren Detonationen kommen könnte. Es war jedoch erkennbar, dass die Explosionen im Inneren des Gebäudes erfolgt waren.

Böller in der Toilette löste besonders laute Explosion aus

In der Nähe griff die Polizei die drei Tatverdächtigen auf, die nach anfänglichem Zögern zugaben, drei Böller gezündet zu haben. Einen davon hatten sie in einer Toilettenschüssel gezündet, was einen besonders laute Explosion auslöste.

Nachdem ihre Wohnungen durchsucht waren, gaben die jungen Männer zu, noch acht weitere Böller im Gebäude deponiert zu haben. Bei den Explosionen wurde niemand verletzt, es entstand geringer Sachschaden.

(gi/afp)