imago images / Winfried Rothermel

Judenfeindlichkeit in Niederbayern

3.10.2019 16:28 Uhr

In Massing in Niederbayern ist es zu einem antisemitischen Vorfall gegen eine Israelin und ihre beiden Söhne gekommen. Ein Bettler schnorrte die Mutter im Geld an und als sie mit ihren beiden Söhnen Hebräisch sprach, hat der Bettler sie zuerst auf Arabisch als "Jüdin" beschimpft und sie danach mit einem Steinwurf attackiert. Dabei wurde die Frau leicht verletzt. Der Täter machte sich danach aus dem Staub.

Im niederbayerischen Massing ermittelt die Polizei wegen einer antisemitischen Straftat. Eine 27 Jahre alte Frau sei in dem Ort im Landkreis Rottal-Inn mit einem Stein beworfen worden, nachdem sie als Israelin erkannt worden sei, teilte die Polizei mit. Die Frau sei am Mittwochnachmittag mit ihren beiden Söhnen in der Nähe des Massinger Friedhofs spazieren gewesen. Dort habe sie ein Mann angesprochen und nach Bargeld gefragt.

Als die 27-Jährige einem ihrer Söhne etwas auf Hebräisch zurief, habe der Mann auf Arabisch «Jude» gerufen und einen Stein nach ihr geworfen, der sie am Kopf traf. Die Frau wurde dadurch leicht verletzt. Der Mann sei geflohen, die Fahndung nach ihm verlief zunächst ohne Ergebnis. Der Staatsschutz ermittelt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.