epa/Amel Pain

Jordaniens König besucht Irak

15.1.2019 7:44 Uhr

Nach zehn Jahren hat Jordaniens König Abdallah II den Irak besucht. Der jordanische Monarch wurde in der irakischen Hauptstadt Bagdad von Staatspräsident Barham Saleh und Regierungschef Adel Abdel Mahdi empfangen, wie das Staatsfernsehen berichtete.

Abdallah hatte den Irak zuletzt 2008 besucht. Er war damals der erste arabische Staatsführer, der seit der US-Invasion 2003 nach Bagdad reiste.

Auch der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian führte am Montag Gespräche mit Saleh und Mahdi in Bagdad. Der Irak ist derzeit ein gefragter Gesprächspartner, und erst am Sonntag besuchte der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif Bagdad. Wenige Tage zuvor war bereits US-Außenminister Mike Pompeo an den Tigris gereist, um über die Folgen des US-Truppenabzugs aus Syrien zu sprechen.

Kampf gegen IS noch "nicht zu Ende"

Le Drian betonte bei seinem Besuch, der Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) sei noch "nicht zu Ende". US-Präsident Donald Trump hatte den Abzug der 2000 US-Soldaten aus Syrien vor Weihnachten damit begründet, dass die IS-Miliz besiegt sei. Nach Kritik von Beratern und Verbündeten relativierte Trump inzwischen die Entscheidung und versicherte, den Kampf gegen die IS-Miliz fortzuführen.

(an/afp)