dpa

Jeder Schauspieler hat Existenzängste

1.3.2020 7:38 Uhr

Schauspieler Heinrich Schafmeister (62, "Der Staatsanwalt") hat Existenzängste und die gleich in zweierlei Hinsicht. Am Rande der "Actors Night" am Freitagabend in Berlin sagte er: "Es gibt da zwei Formen meiner Existenzangst: die, dass man keinen Job mehr hat und körperlich nicht mehr kann. Und die, dass man nicht mehr gefragt und gebraucht wird." Jeder Schauspieler habe solche Ängste, denn man habe einen sehr unsteten Beruf, bei dem nichts sicher sei. "Der Gang zum Arbeitsamt ist normal. Deshalb sage ich auch: Schauspielerei ist der schönste Beruf, den man nicht weiter empfehlen kann."

Angst vor Altersarmut habe er aber nur bedingt: "Mit meiner Frau habe ich unsere Wohnung abgezahlt und das ist eine Absicherung. Trotzdem kann natürlich immer was passieren, was einem vom Arbeiten und Geldverdienen abhält".

Demnächst dreht Schafmeister wieder für die ZDF-Serie "Der Staatsanwalt" und wird eine kleine Rolle in einer Felix-Krull-Verfilmung von Detlef Buck übernehmen. Seit 36 Jahren ist er mit der Schauspielagentin Jutta Schafmeister zusammen.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.