Pianist Chick Corea (USA) am Flügel IMAGO / Sven Simon

Jazz-Genie Chick Corea gestorben

12.2.2021 15:56 Uhr

Der hochdekorierte US-Jazz-Künstler Chick Corea ist tot. Der 79-jährige Komponist und Pianist starb bereits am Dienstag an einer seltenen Krebs-Erkrankung, wie auf Coreas offizieller Facebook-Seite sowie seiner Webseite mitgeteilt wurde. Den Musikpreis Grammy gewann er nach Angaben der Akademie 23 Mal, so oft wie kein anderer Jazz-Musiker. Nominiert wurde er 67 Mal. Corea sei "unbestritten einer der unglaublichsten Jazz-Innovatoren aller Zeiten", schrieb die Grammy-Akademie nach dem Bekanntwerden seines Todes auf Twitter. Er habe über fünf Jahrzehnte das Regelwerk des Jazz umgeschrieben, hieß es weiter.

"Durch seine Arbeit und die Jahrzehnte, die er damit verbracht hat, die Welt zu bereisen, hat er das Leben von Millionen Menschen berührt und inspiriert", sagte seine Familie in ihrer Stellungnahme. Auf seiner Webseite wurde auch eine letzte Botschaft Coreas übermittelt: Die Welt brauche mehr Künstler, wurde er darin zitiert. "Meine Mission war es immer, die Freude am Gestalten zu bringen, wo immer ich konnte, und dies mit all den Künstlern zu tun, die ich so sehr bewundere - das war der Reichtum meines Lebens."

(dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.