Symbolbild: imago/Xinhua

Japan suspendiert Fechttrainer nach Ohrfeige

4.4.2019 20:20 Uhr

Ein ukrainischer Nationaltrainer ist nach dem tätlichen Angriff auf einen seiner Schützlinge vom japanischen Fechtverband FJE für einen Monat suspendiert worden.

Wie der Verband am Donnerstag mitteilte, habe der Ukrainer Alexander Gorbatschuk beim Degen-Weltcup in Buenos Aires im März einen Fechter nach einer Niederlage "auf die Seite des Kopfes" geschlagen.

Der 46-jährige Gorbatschuk, einst Team-Europameister mit seinem Heimatland, darf neben der Sperre sechs Monate lang keine Fechter bei Turnieren betreuen und verpasst damit die WM in Budapest (15. bis 23. Juli). "Er ist ein engagierter Trainer, aber wir können Gewalt niemals tolerieren", sagte ein Offizieller des Verbandes. Gorbatschuk habe für sein Fehlverhalten um Entschuldigung gebeten.

Das japanische Degen-Team der Männer hatte in Buenos Aires erstmals einen Mannschafts-Weltcup gewonnen. Der Vorfall habe sich allerdings während des Einzelwettbewerbs ereignet.

(gi/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.