afp

James rettet die Königlichen gegen Granada

5.10.2019 18:47 Uhr

Kehrt das Glück zu Real Madrid und Zinedine Zidane zumindest in der Primera Division zurück? Gegen den FC Granada sah es nach einer 3:0-Führung der Königlichen so aus, als würde man doch noch Gefahr laufen, Punkte abzugeben. Doch dann schlug der ehemalige Spieler des FC Bayern München James Rodriguez zu und erlöste die Königlichen mit dem finalen 4:2.

Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid bleibt nach einer Zitterpartie zumindest in der heimischen Primera Division auf Kurs. Das Team von Trainer Zinedine Zidane, das in der Champions League zuletzt nicht über ein 2:2 gegen den FC Brügge hinausgekommen war, gewann am achten Spieltag gegen den direkten Verfolger FC Granada 4:2 (2:0) und baute seine Tabellenführung zunächst auf vier Punkte aus.

Karim Benzema (2.), 100-Millionen-Neuzugang Eden Hazard (45.+1) und der frühere Weltfußballer Luka Modric (61.) schossen für Real eine scheinbar beruhigende 3:0-Führung heraus. In der Schlussphase ließen Darwin Machis (69.) und Domingos Duarte (78.) die Königlichen aber noch einmal bangen. Der ehemalige Münchner James Rodriguez (90.+2) erlöste die Fans im heimischen Bernabeu-Stadion erst in der Nachspielzeit.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.