imago images / Arabian Eye

Izmir: Antike Stadt Ephesus begrenzt Besucherzahl

16.6.2020 16:19 Uhr

In der Ägäis hat die Leitung der antiken Stadt Ephesus beschlossen, die Anzahl der täglichen Besucher aufgrund der Coronavirus-Pandemie zu begrenzen.

Laut den Angaben des Direktors vom Ephesus-Museum, Cengiz Topal, dürfen insgesamt 650 Personen die historische Stätte gleichzeitig besuchen. Unter "normalen" Umständen und vor der Corona-Krise, liefen mehrere tausend Besucher täglich durch die Anlage.

Statuen in Ephesus (imago images / Cavan Images)

Wegen der Corona-Krise wurde Ephesus am 19. März geschlossen. Erst seit Anfang Juni hat die antike Stätte in Izmir erneut ihre Türen geöffnet, nachdem notwendige Corona-Maßnahmen eingeführt wurden, um die Besucher und Mitarbeiter vor einer Infektion zu schützen. Wie in den anderen antiken Stätten nimmt auch Ephesus erst Besucher auf, nachdem Mitarbeiter ihre Temperaturen in den Eingängen gemessen haben. Außerdem müssen alle Besucher Schutzmasken tragen. An zahlreichen Stellen der Stätte wurden Desinfektionsmittel und Warnschilder aufgestellt.

Die antike Stadt Ephesus zählt zu den ältesten und bedeutendsten antiken Städten der Türkei. Früher war es eine griechische Stadt, später eine bedeutende römische Siedlung in der Nähe des heutigen Selcuk in Izmir. Die Ausgrabungen von Ephesus dauern seit fast einem Jahrhundert an. Die antike Stadt wurde 2015 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.