Hürriyet

IYI-Parti-Politiker plädieren für vorgezogene Neuwahlen im nächsten Jahr

8.12.2020 20:42 Uhr

Abgeordnete der türkischen Oppositionspartei IYI-Partei drängten am 7. Dezember während der Haushaltsdebatte im Parlament darauf, die für 2023 angesetzten Wahlen im Land ins nächste Jahr vorzuziehen, berichtet die Nachrichtenagentur Demirören (DHA).

"Lassen Sie uns ein mittelfristiges Budget erstellen und dann dem Willen des Volkes entsprechen und Neuwahlen ausrufen", sagte Ismail Tatlioglu (IYI-Partei) während der Haushaltsdebatte im Parlament.

Türkei braucht neue "politische Atmosphäre"

Tatlioglu sagte, die Türkei brauche eine neue politische Atmosphäre, um die wirtschaftliche Situation zu verändern. "Wir können der Armutsfalle nur entkommen, wenn wir den politischen Willen ändern", so der Abgeordnete der IYI-Partei.

Der stellvertretende Vorsitzende der IYI-Partei, Erhan Usta, kritisierte, dass das Handelsdefizit immer größer und die Türkei immer ärmer werde. "Wir stehen weltweit an zweiter Stelle was Inflation angeht. Wir können keine Technologie entwickeln und brechen bei der Beschäftigung alle [Negativ-]Rekorde der Republik", sagte er laut DHA.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.