Hürriyet

IWF blickt positiv auf türkische Wirtschaft

26.1.2021 13:07 Uhr

Der Internationale Währungsfond (IWF) geht davon aus, dass 2021 die türkische Wirtschaft um 6 Prozent wachsen wird. Grund ist, dass der Impfstoff gegen Covid-19 die Türkei erreicht hat.

"Die Inflation wird voraussichtlich bis Ende 2021 leicht sinken ... und das Leistungsbilanzdefizit wird voraussichtlich auf 3,5 Prozent des BIP sinken. Dies ist zum Großteil auf niedrige Goldimporte und bescheidene Erholungen des Tourismus zurückzuführen", heißt es in einer Erklärung.

Türkei mit positivem Ergebnis 2020

"Wir erwarten, dass sich die Beschäftigungen langsam erholen, sobald die Pandemie nachlässt", sagte der IWF weiter. Obwohl das neuartige Coronavirus im zweiten Quartal 2020 zu einem Rückgang der Wirtschaftstätigkeit und der Beschäftigung führte, sagte der IWF, die erste politische Reaktion auf die Pandemie habe zu einer starken Erholung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) geführt.

"Der frühe Anreiz beruht hauptsächlich auf einer raschen Geld- und Kreditausweitung, einschließlich der Senkung des Leitzinses und schnellem Kreditwachstum staatseigener Banken sowie regulatorische Maßnahmen zur Ankurbelung der Kredit", heißt es weiter. Dabei beliefen sich die direkten fiskalischen Maßnahmen auf nur 2,5 Prozent des BIP, hauptsächlich in Form von Steuerstundungen.

Damit gelang es der Türkei trotz der Pandemie 2020 ein positives Gesamtwachstum zu erreichen.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.