epa/Ian Langsdon

Italiener sollen nicht mehr in die EU reisen

8.3.2020 19:36 Uhr

Andrej Babis, der tschechische Ministerpräsident, fordert die Regierung in Rom auf, zum Schutz vor einer Ausbreitung des neuen Coronavirus den Italiener Reisen ins EU-Ausland zu verbieten. «Italien sollte allen seinen Bürgern verbieten, nach Europa zu reisen, weil wir in Schengen dies nicht anordnen können», sagte Babis dem tschechischen Fernsehsender CT am Sonntag.

Zumindest aber könnte der italienische Regierungschef Giuseppe Conte seine Bürger auffordern, nicht in andere EU-Länder zu reisen, so Babis weiter. Er appellierte an alle Tschechen, die sich derzeit beruflich oder als Touristen in Italien aufhalten, sofort in ihre Heimat zurückzukehren.

Italien mit den meisten Coronafällen

Italien ist der Staat in Europa mit den meisten bestätigten Sars-CoV-2-Infektionen. Die Zahl der Infizierten und Toten steigt trotz umfangreicher Gegenmaßnahmen stetig an. Bis Samstag zählten die Behörden 5883 Menschen mit einer Infektion. 233 Menschen davon sind gestorben. In Tschechien gab es laut Gesundheitsminister Adam Wojtech bis Sonntag 28 bestätigte Coronavirus-Fälle, 24 der Patienten hätten sich zuvor in Italien aufgehalten, die übrigens vier in Boston.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.