epa/Francesco Ruta

Italien und Griechenland heben Schleusering aus

14.12.2019 12:23 Uhr

Griechischen und italienischen Sicherheitsbehörden ist es nach mehrmonatigen Ermittlungen gelungen, eine internationale Schleuserbande zu zerschlagen. Sechs Griechen und fünf Italiener seien in den beiden Ländern festgenommen worden, teilte die griechische Polizei am Freitag mit.

Die Männer haben demnach Migranten von Griechenland nach Italien geschleust und dafür 6000 Euro pro Kopf kassiert. In den vergangenen Monaten hätten sie mehr als 800 000 Euro Gewinn gemacht, hieß es.

Verkauf gefälschter Dokumente

Die Bande soll Migranten in 8- bis 32-köpfigen Gruppen aus Athen zunächst nach Westgriechenland und von dort aus nach Italien gebracht haben. Ein anderer Zweig der Schleuserbande verkaufte gefälschte Dokumente an Migranten, die anschließend versuchen, per Flugzeug in andere Staaten Europas zu gelangen, teilte die Polizei in Athen weiter mit.

Viele Migranten kommen in Begleitung organisierter Schleuserbanden unentdeckt aus der Türkei und werden in Griechenland nicht registriert. Diejenigen, die in Deutschland ankommen, können nicht nach Griechenland zurückgeschickt werden, da ihre Fingerabdrücke nicht in der europäischen Fingerabdruck-Datenbank (Eurodac) hinterlegt sind, heißt es aus Polizeikreisen.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.