Istanbuls Bevölkerungszahl seit 20 Jahren erstmals rückläufig

22.2.2021 12:59 Uhr

Nach vom Türkischen Statistikamt TÜIK veröffentlichten demographischen Daten für 2020 geht die Bevölkerungszahl der Großmetropole Istanbul zurück. Sie nahm in 2020 im Vorjahresvergleich um 56.815 auf 15.462.452 ab. Dass die Einwohnerzahl Istanbuls rückläufig sei, verzeichne man seit 2001, also seit nunmehr 20 Jahren erstmalig, betonte TÜIK.

Dies sei unsofern sehr bemerkenswert, weil sie Gesamtbevölkerungszahl der Türkei in 2019 um 13,9 und in 2020 um 5,5 Promille zunahm. TÜIK hat in seiner aktuellsten Statistik die Zahl 83.614.362 als Gesamteinwohnerzahl der Türkei für 2020 ermittelt. Diese habe im Vergleich zum Vorjahr um 459.365 Personen oder um 5,5 Promille zugelegt.

Für Dr. Yaprak Civelek, Sozialwissenschaftlerin, ist die Frage, worauf dieser Rückgang in Istanbul zurückzuführen ist, relativ leicht zu beantworten: Pandemie-Effekt. Im Gespräch mit hurriyet.com.tr erklärte sie, die Zahl der Auswanderer sei in diesen Pandemie-Zeiten höher gewesen als die Zahl der Zuwanderer. Istanbul habe somit seit Auftauchen dieser Epidemie viel an seiner Anziehungskraft und Attraktivität eingebüßt. In den 10 Jahren zwischen 2007 bis 2017 habe sich die Bevölkerungszahl Istanbuls von 12,5 auf 15,1 Millionen erhöht, bis 2020 die Zahl 15,5 Millionen erreicht worden sei. Daß dieser Zuwachstrend jetzt plötzlich gestoppt wurde und sich umgewandelt hat, sei primär mit dieser besonderen Situation zu erklären. Es müsse allerdings noch gründlich untersucht werden, ob die Corona-Pandemie für diese Entwicklung allein ursächlich war.

(ak)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.