Imago

Istanbuler Nächte - Pulisierendes Nightlife auf zwei Kontinenten

25.11.2018 14:26 Uhr

Seit Jahren ungeschlagen an der Spitze, ist Istanbul das beliebteste Reiseziel in der Türkei. Halb europäisch, halb asiatisch ist die Weltmetropole, die in ihrer bewegten Geschichte schon viele Namen hatte – Byzanz und Konstantinopel sind noch heute Begriffe. Dank seiner Lage am Schwarzen Meer und am Marmarameer, verbunden durch die Bosporus-Meerenge, bewegen sich die Temperaturen sogar im Winter im moderaten Bereich. Istanbul kann also ganzjährig gut erkundet werden.

Wenn die Sonne am Horizont verschwindet, erwacht das Partyherz von Istanbul. Bis in die Nacht hinein tingeln Einheimische und Touristen durch die Straßen, in denen der Puls der Zeit hin und wieder von fernöstlichen Traditionen gebremst wird. Viele Besucher lassen sich treiben und faszinieren vom Anblick beleuchteter Brücken und Moscheen. Andere machen eine Diner-Cruise auf dem Bosporus oder besuchen den Grand Bazar.

(imago/Chromorange)

Rooftop Bars

Über den Dächern von Istanbul schleicht sich insbesondere nachts, wenn rund herum alles erleuchtet ist, ein wenig das Gefühl ein, auf dem Dach der Welt zu sein. Zahlreiche Rooftop Bars sorgen für das passende Ambiente zu diesem Gefühl. Eines davon ist das Restaurant Mikla, das sich in den beiden oberen Etagen des Marmara Pera Hotels befindet und zu den weltweit besten 50 Restaurants zählt. Nicht nur vom Rooftop Restaurant aus hat der Gast einen atemberaubenden Blick über die Stadt, sondern auch von der Rooftop Bar und dem Pool. Ähnlich erlebnisreich dürfte ein Abend auf den Multi-Level-Terrassen des 16Roof sein, von wo aus man über den Bosporus hinweg auf den asiatischen Teil Istanbuls blickt. Am Wochenende sorgen DJs für noch mehr Partystimmung.

360 Istanbul (imago/imagebroker)

Nachtclubs

Die Live-Musik der hauseigenen Gypsy-Band, eine Multikulti-Atmosphäre und günstiges Bier machen das Araf zu einer echten Szene-Location, die unter Studenten so beliebt ist wie bei den Besuchern der Metropole. Wer lieber Funk, Soul oder Rock hört, braucht nur den Raum zu wechseln, und wer schnellere Beats bevorzugt, ist im Indigo bestens aufgehoben. Der Heimathafen von Istanbuls Elektroszene befindet sich im Clubbing-Viertel Beyoğlu. Neben resident und lokalen DJs legen hier öfter Weltstars auf und sorgen dafür, dass sich der Club gerade am Wochenende schnell füllt.

Live-Musik in Beyoğlu (imago/Westend61)

Szeneviertel in Istanbul

Wem die Clubs zu modern und die Rooftop Bars zu weit oben sind, der wird sich in den Straßen verschiedener Szeneviertel wohlfühlen. Kumkapı liegt am Ufer des Marmarameers und ist besonders für seine Kneipen und Tavernen bekannt. Kadife Sokak, die Samtstraße, befindet sich auf der asiatischen Seite der Stadt. Sie wird gern wegen ihrer zahlreichen Bars und Imbisse besucht.

Szene-Viertel Kumkapı (imago/imagebroker)
(Juliane Kobjolke )