Hürriyet

Istanbuler Moschee öffnet Türen für Bedürftige

18.4.2020 8:55 Uhr

Der Imam in einer Moschee in Istanbul, Abdulsamet Cakir, hat die Türen und Tore seines Gotteshauses für die Menschen geöffnet, die in Zeiten der Krise durch das Coronavirus die Hilfe nötig brauchen. Ziel ist es, die Menschen der Moscheegemeinde während des Ausbruchs von Covid-19 mit Lebens- und Reinigungsmitteln zu versorgen.

Der Schritt der Moschee erfolgte in Zusammenarbeit mit Vefa Social Support Gruppen, die in der Türkei daran gearbeitet haben, den Bedürftigen Hilfe zu leisten. Imam Abdulsamet Cakir brachte Lebens- und Reinigungsmittel in die Moschee und lud die Bewohner ein, wenn möglich selbst zu spenden, um einen Grundstock zu haben. Aber sie könnten gerne auch nur nehmen, wenn sie Reis, Milch, Mehl und Reinigungsmittel benötigen.

"Wir haben alles, was eine Familie heutzutage brauchen könnte. Öl, Tee, Zucker, Reis, Reinigungsmittel und Süßigkeiten für Kinder. Wir wollen wohlwollende Menschen und Menschen in Not zusammenbringen", sagte Cakir über die freiwilligen Bemühungen, die am 10. April begonnen haben. Nach der Veröffentlichung eines Videos in den sozialen Medien hat die Moschee eine positive Resonanz von der Community erhalten. "Menschen in Not kommen hierher und nehmen, was sie brauchen - nicht mehr", sagte der Imam.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.