imago images / Hoch Zwei Stock/Angerer

Istanbuler gehen in Bayram-Ferien

31.5.2019 17:48 Uhr

Die Einwohner von Istanbul haben mit dem heutigen Freitag angefangen, in die Bayram-Ferien zu fahren. Neun freie Tage sind es wieder, die an den Küsten oder in den Heimatstädten verbracht werden. Die Polizei warnt vor hohem Verkehrsaufkommen, kilometerlangen Staus und dem gesteigerten Risiko von Unfällen.

Bayram – das Zuckerfest – steht für das Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan. Die Zeit beginnt offiziell am 4. Juni beginnen und endet theoretisch am 6. Juni. Die türkischen Behörden haben verfügt, dass der 3. Juni und der 7. Juni ebenfalls freie Tage sind. Dadurch haben viele Istanbuler eine neuntägige Freizeit vor sich. Während dieser Zeit wird die Verkehrskontrolle auf den Straßen verschärft, da die Beamten angekündigt haben, 184.825 Personen zur Verkehrsüberwachung einzusetzen, um Unfallrisiken zu minimieren. Die Überwachungen werden von Drohnen unterstützt.

Die Zahl der Menschen, die während des neuntägigen Bayram-Urlaubs reisen, wird nach Angaben der Tourismusbranche auf über 5 Millionen geschätzt. Osman Ayik, der Vorsitzende des türkischen Hoteliers-Verbandes (TÜROFED), hatte zuvor erklärt, dass von den 5 Millionen Menschen die Mehrheit voraussichtlich in ihre Heimatstädte reisen wird, um die Ferien mit ihren Familien zu verbringen, während 300.000 bis 400.000 Besucher in Küstenstädte strömen werden oder Sehenswürdigkeiten der Türkei ansteuern.

(Hürriyet.de)