Hürriyet

Istanbul verschärft die Corona-Maßnahmen in Bussen und Bahnen

4.6.2020 17:02 Uhr

In Istanbul sind die Corona-Maßnahmen im öffentlichen Nahverkehr zur Eindämmung der Pandemie zuletzt weitgehend ignoriert worden. Nun hat die Stadtverwaltung die Regeln in Abstimmung mit dem Corona-Wissenschaftsrat verschärft.

Demnach darf ab sofort die Zahl der stehenden Fahrgäste nicht höher sein als die der Sitzenden. Diese müssen immer diagonal und nicht gegenüberliegend zueinander Platz nehmen. Alle Passagiere dürfen wie bisher die öffentlichen Verkehrsmittel nur mit Schutzmaske betreten. Neu ist allerdings, dass in Bussen, Straßenbahnen oder U-Bahnen nun Spender mit Desinfektionsmittel angebracht sind.

Busfahrer darf Fahrgast Einstieg verbieten

Zudem sind jetzt auf dem Fußboden Aufkleber angebracht, die deutlich auf die Einhaltung des körperlichen Mindestabstands hinweisen. Falls die Busse oder Bahnen den Maßnahmen entsprechend ausgelastet sind, darf der Busfahrer einem Fahrgast verbieten, einzusteigen. Wer gegen die neuen Regeln verstößt, dem droht eine saftige Geldstrafe.

Anfang der Woche hatte das türkische Innenminister mitgeteilt, dass im Zuge der Corona-Lockerungen landesweit Busse im öffentlichen Nahverkehr wieder vollbesetzt fahren dürfen. In Zügen und U-Bahnen bleibt die 50-Prozent-Regel aber vorerst bestehen. Auf Fähren werden die Passagiere auf die Anzahl der Sitzplätze beschränkt.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.