imago images / Peter Widmann

Istanbul und Kocaeli mit Löwenanteil an Chemikalien-Exporten

25.6.2019 11:13 Uhr

Zwei türkische Provinzen, Istanbul und Kocaeli, bewegen rund 70 Prozent des Exportvolumens der Türkei im Bereich der Exporte von Chemikalien. In diesem Segment wurden rund 7,8 Milliarden Euro in den ersten fünf Monaten des Jahres umgeschlagen. Nach Angaben des türkischen Exporteursverbandes verzeichneten die Lieferungen von Chemikalien und chemischen Erzeugnissen von Januar bis Mai einen Anstieg von 24,5 Prozent im Jahresvergleich.

Die chemische Industrie war nach der Automobilindustrie der zweitgrößte Exportsektor der Türkei. Der Anteil der chemischen Industrie an den Gesamtexporten des Landes betrug von Januar bis Mai 11,3 Prozent, während der Automobilsektor im Wert von 11,6 Milliarden Euro exportierte, was 17 Prozent der Gesamtexporteinnahmen der Türkei entsprach. Allein im Mai beliefen sich die Exporte von Chemikalien und chemischen Produkten auf 1,7 Milliarden Euro, was einen Anstieg von 33 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Izmir auf Rang drei, Ankara und Gaziantep auf vier und fünf

Die Chemieexporte der in Istanbul ansässigen Unternehmen beliefen sich in den ersten fünf Monaten des Jahres auf 3,6 Milliarden Euro, den höchsten Wert aller Provinzen. Die Lieferungen von Chemikalien ins Ausland stiegen von Januar bis Mai nach Angaben um 25 Prozent. Die Exporte aus der nordwestlichen Provinz Kocaeli, in der Unternehmen wie die Raffinerie Tüpras, der Chemiekonzern Hayat Kimya sowie die Reifenhersteller Brisa und Pirelli ansässig sind, stiegen im Jahresvergleich um 62 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro.

Izmir, wo Unternehmen angesiedelt sind, die Öl und Ölprodukte, Waschmittel, Seife, Farben und Chemikalien, die in der Medizinproduktion Verwendung finden, produzieren, kam mit einem Gesamtbetrag von 598 Millionen Euro auf den dritten Rang der Chempikalien-Export-Regionen in der Türkei. Chemikalien-Exporte aus der Hauptstadt Ankara beliefen sich in den ersten fünf Monaten auf 434 Millionen Euro uns aus Gaziantep auf dem fünften Rang wurden chemische Waren für 317 Millionen Euro exportiert.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.