Hürriyet

Istanbul: Kanal-D-Reporterin in Schule festgenommen

19.2.2020 11:22 Uhr

Nachdem in einer Schule im Istanbuler Stadtteil Esenyurt Eltern nach Gerüchten über Kindesmisshandlung protestierten, wollte die Kanal-D-Journalistin Sevval Sirin über das Geschehen berichten – wurde dort allerdings von Polizisten über drei Stunden lang festgehalten.

Sevval Sirin wollte für den TV-Sender Kanal D eine Reportage über den Protest machen und dabei auch mit dem Schuldirektor reden. Doch als sie an der Schule ankam, wurde ihr durch anwesende Polizisten mitgeteilt, dass sie den Rektor nicht treffen könne.

Telefon entwendet und festgesetzt

Wie Sevval Sirin der türkischen Tageszeitung Hürriyet erzählte, wollte sie nach der Ansage der Polizisten das Grundstück der Schule gerade verlassen, als die Sicherheitskräfte das Telefon der Journalistin forderten. Nachdem sie sich weigerte, das Smartphone zu übergeben, sollen die Polizisten versucht haben, es Sirin gewaltsam abzunehmen, was ihnen auch gelang.

Im Anschluss führten die Sicherheitskräfte Sevval Sirin ins Innere der Schule und hinderten sie daran, das Schulgebäude zu verlassen. Nach Angaben der Reporterin wurde sie rund dreieinhalb Stunden festgehalten, ohne dass sie ihrem vor dem Gebäude wartenden Kameramann hätte Bescheid geben können. Erst durch einen zufällig anwesenden Mann konnte die Journalistin eine Nachricht nach draußen schicken und die Lage beschreiben.

Anzeige erstattet

Erst nach Stunden erschien der örtliche Polizeichef und ließ Sevval Sirin samt ihres Telefons gehen. Die Journalistin habe daraufhin Beschwerde gegen die Polizisten eingereicht, die Ermittlungen hierzu laufen.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.