dha

Istanbul: Historisches Segelschiff "Kruzenshtern" passiert Bosporus

19.4.2020 21:10 Uhr

Am Sonntag hat das russische Segelschulschiff "Kruzenshtern" den Bosporus auf dem Weg zu seinem nächsten Ziel, die russische Schwarzmeerstadt Noworossijsk, passiert. Die historische Viermaststahlbarke ist das letzte Schiff der Flying-P-Liner der Reederei F. Laeizs, das noch im Einsatz ist.

Gegen 18:30 Uhr fuhr die "Kruzenshtern" in den Bosporus ein (Bild: dha)

Die "Kruzenshtern", ist nach Adam Johann von Krusenstern benannt, einem deutsch-baltischen Kapitän und russischen Admiral. Heute dient sie als Segelschulschiff für das russische Ministerium für Fischwirtschaft, das hier seinen Nachwuchs ausbilden.

Momentan befindet sich die 114 Meter lange und 12 Meter breite Bark auf einer Welttour, um den 200. Jahrestag der russischen Entdeckung der Antarktis durch Fabian Gottlieb von Bellingshausen zu feiern.

Die "Kruzenshtern" brauchte rund anderthalb Stunden durch den Bosporus (Bild: dha)

Die 1926 im heutigen Bremerhaven als "Padua" vom Stapel gelassene Viermaststahlbark fuhr am Sonntag gegen 18.30 Uhr Ortszeit (17.30 MESZ) in den Bosporus ein und durchquerte die Meerenge, die Asien und Europa trennt, rund anderthalb Stunden später ins Schwarze Meer.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.