imago images / Poolfoto Motorsport

Istanbul: Hamilton und Bottas entrüstet über neuen Bodenbelag

13.11.2020 21:36 Uhr

Die Stars der Formel sind kurz vor dem Grand Prix der Formel 1 außer sich. Grund für den Aufreger: Der neue Asphalt auf der Rennstrecke. Lewis Hamilton beschrieb den mangelnden Grip der Istanbuler Formel-1-Strecke als "furchterregend" und sagte, die Oberfläche sei nach dem Training am Freitag für den Großen Preis der Türkei "Scheiße mit einem großen S".

Die Formel 1 ist zum ersten Mal seit neun Jahren wieder in Istanbul und die Rennstrecke wurde kürzlich wieder aufgefrischt, um sie für das Rennen geeignet zu machen, nachdem sie spät in den vom Coronavirus gebeutelten Kalender 2020 aufgenommen wurde. Die Strecke wurde auch am Freitagmorgen gereinigt, um Bitumenreste zu entfernen, welche die Strecke rutschig machten. Das aber hinterließ feuchte Stellen auf der Strecke. Die größere Sorge war jedoch der fehlende Grip der neuen Oberfläche.

Reifen bei Mercedes fehlt der Grip in Istanbul

Mehrere Fahrer, darunter Hamilton, beklagten sich, es sei wie auf Eis zu fahren und als Hamilton gefragt wurde, wie es mit der beängstigenden Erfahrung des Fahrens unter diesen Bedingungen in einem Straßenauto verglichen werden könne, sagte er: „Das Gleiche. Es ist auf dem ganzen Weg furchterregend. Es ist fast so, als ob überall nasse Stellen sind. Du bist auf Slicks, du beschleunigst und es geht so schnell. Es liegt daran, dass Sie im Grunde genommen weit unter dem Temperaturfenster sind, die Reifen so hart sind und wenn Sie 10 oder 20 Grad unter oder über dem Temperaturfenster sind, funktionieren sie nicht. Aus irgendeinem Grund ist diese Oberfläche so glatt. Die ältere Oberfläche ist zwischen den Steinen so viel offener, dass der Reifen besser funktioniert."

Der Seriensieger fuhr fort und sagte: "Das ist super geschlossen und flach und glänzend." Hamilton, der in Istanbul erneut Weltmeister werden kann fügte lachend hinzu: "Es ist Scheiße mit einem großen S!" Hamilton beendete das Training am Freitag als viertschnellster Fahrer, mehr als zwei Zehntel hinter seinem Teamkollegen Valtteri Bottas und fast eine Sekunde langsamer als Max Verstappen. Der Führende der Fahrerwertung, der an diesem Wochenende seinen siebten Titel gewinnen kann, sagte, es sei "eine kleine Katastrophe" und beklagte die Auswirkungen der neuen Oberfläche. "Diese Strecke ist eine fantastische Strecke", sagte er. "Und ich verstehe wirklich nicht ganz, warum sie Millionen ausgeben, um eine Oberfläche zu restaurieren. Ich weiß, dass der Kurs länger nicht genutzt wurde. Sie hätten die Rennstrecke vielleicht einfach putzen können, anstatt das ganze Geld zu verschwenden. Jetzt ist die Strecke schlechter als in Portimao. Bei uns funktionieren die Reifen nicht. Es ist wie eine Eisbahn da draußen. Sie genießen nicht die Runde, die Sie normalerweise in Istanbul fahren und ich sehe, dass sich das nicht ändert.“

Auch Bottas hadert mit dem Pistenbelag

Teamkollege Bottas sagte, die Erfahrung des Fahrens sei "ziemlich weit entfernt" von einem normalen Stil im FP1. Mehrere Fahrer rutschten durch langsame und mittelschnelle Kurven. Es handele sich um eine "ziemlich extreme" Version von Problemen, die zu bewältigen seien. Bottas sagte, der weiche Reifen sei "bei weitem der beste", obwohl er einige Probleme mit der Körnung verursachte und fügte hinzu, dass Mercedes nun vor einer schwierigen Aufgabe stehe, zu entscheiden, in welche Richtung es am Rest des Wochenendes gehen soll. "Es ist jetzt wirklich schwierig, die richtigen Entscheidungen für die Strategie für das Rennen zu treffen."

Hamilton stimmte zu, dass der weiche Reifen ein besserer Reifen war und beschrieb den harten als "nutzlos" und das Medium als "so lala". Aber er sagte auch, dass Mercedes besser herausfinden musste, wie man mit der einzigartigen Herausforderung in Istanbul umgehen kann und stellte die Leistung anderer Teams als Beweis dafür hin, dass man sich verbessern kann. "Ich habe nichts am Auto geändert, denn wenn die Reifen nicht funktionieren, weiß man nicht, worum es geht", sagte er. "Es sind nur die Reifen. Sie sehen, andere kriegen es einigermaßen hin. Die Jungs von Red Bull machen das wirklich gut und wir müssen definitiv arbeiten, um zu sehen, was wir ändern können."

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.