Hürriyet

Istanbul erneut von Erdbeben erschüttert

26.9.2019 13:16 Uhr

Am Donnerstagmittagum 13.59 Uhr Ortszeit (12.59 Uhr MESZ) bebte die Erde in Istanbul erneut für sechs Sekunden- und das mit einer Stärke von 5,7, wie die Erdbebenaufzeichnungsstation der Bogazici Universität Istanbul auf ihrer Webseite veröffentlichte.

Menschen rannten in Panik auf die Straßen, um sich in Sicherheit zu bringen. Das Zentrum des Erdbebens lag im Marmarameer vor der Küste des Istanbuler Außenbezirks Silivri in einer Tiefe von 12,6 Kilometern, wurde aber in der ganzen Stadt gespürt. Viele Einwohner berichten, dass die Telefonleitungen in manchen Teilen der Stadt zusammengebrochen seien.

1632678

Schulen wurden zum Schutze der Kinder für den Donnerstag geschlossen. Viele Menschen verließen ihre Häuser und Bürogebäude und warten draußen angespannt, ob noch weitere Beben auftreten werden.


Bereits am Morgen war es zu einem kleineren Erdbeben der Stärke 3,1 gekommen. Berichte über Schäden oder Verletzte sind bis jetzt nicht bekannt. Ob dies Vorboten auf das befürchtete "große Erdbeben" sind, vor dem seit Jahren gewarnt wird, ist nicht bekannt.

Im Stadtteil Avcilar ist das Minarett einer Moschee zusammengestürzt. Ob dabei jemand verletzt wurde, ist zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt.

Der türkische Katastrophenschutz AFAD warnt vor Nachbeben. Zwei weitere Beben mit den Stärken 3,1 und 4,4 folgten bereits. Wie das Istanbuler Gouverneursamt mitteilte, soll es außer in Avcilar zu keinen akuten Schäden gekommen sein. Es wird trotzdem davor gewarnt, in möglicherweise beschädigte Gebäude zu gehen.

13:59 Uhr: In der letzten Stunde kam es zu sieben leichteren Nachbeben in der Region. Im Istanbuler Stadtteil Gaziosmanpasa soll eine Moschee teilweise zusammengestürzt sein.

14:07 Uhr: Das staatliche Krankenhaus in Silivri wird aus Sicherheitsgründen evakuiert.

14:30 Uhr: Auch im europäischen Stadtzentrum Beyoglu musste ein Haus evakuiert werden, genauso wie in Sirinevler, wo sich ein Haus bedrohlich zur Seite geneigt hat.

15:17 Uhr: Wie Präsident Erdogan bei seiner Rückkehr aus den USA bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz am Istanbuler Atatürk Flughafen verkündete, seien bei dem Erdbeben 17 Personen leicht verletzt worden. Mittlerweile sei es zu 28 kleineren Nachbeben gekommen.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.