afp

Israels Armee: Letzter Hisbollah-Tunnel im Grenzgebiet entdeckt

13.1.2019 9:52 Uhr

Laut eigenen Angaben hat die israelische Armee den letzten libanesischen Hisbolla-Tunnel im Grenzgebiet entdeckt und plant, ihn in den nächsten Tagen zu zerstören.

"Nach den Geheimdienstinformationen und unserer eigenen Einschätzung gibt es jetzt keine weiteren Grenztunnel mehr", sagte Militärsprecher Jonathan Conricus am Samstag vor Journalisten. Der Tunnel werde in den kommenden Tagen zerstört und der seit Anfang Dezember laufende Einsatz beendet, fügte er hinzu. Damit hat die Armee nach eigenen Angaben seit dem 4. Dezember sechs unterirdische Grenztunnel der schiitischen Miliz gefunden. Der am Samstag entdeckte Tunnel sei der bisher "längste und ausgereifteste" gewesen, sagte Conricus. Er habe rund 800 Meter vor der Grenze in dem libanesischen Dorf Ramjeh begonnen und sei einige Dutzende Meter tief in israelisches Gebiet eingedrungen. Er sei in 55 Metern Tiefe verlaufen.

Tunnel nicht einsatzbereit

Der israelischen Armee zufolge wollte die Hisbollah die Tunnel dazu nutzen, israelische Soldaten oder Zivilisten zu verschleppen oder zu töten oder im Konfliktfall einen Teil des israelischen Gebiets zu erobern. Keiner der Tunnel war demnach bereits einsatzbereit. Sie wurden von israelischem Gebiet aus zerstört.Israel hatte zuletzt 2006 einen Krieg gegen die mit dem Erzfeind Iran verbündete radikalislamische Hisbollah geführt. Dabei gab es auf libanesischer Seite 1200 Tote, auf israelischer Seite 160.

(be/afp)